Kopf Trapp SHB UG

Als professionelle Schädlingsbekämpfer lösen wir auch Ihr Problem in Brandenburg, Mecklenburg und auch in angrenzenden Gebieten

Glänzendschwarze Holzameise

Lasius fuliginosus

Glänzendschwarze Holzameise

Wie der Name schon andeutet, weist die Glänzendschwarze Holzameise (Lasius fuliginosus) eine gleichmäßig schwarze, glänzende Färbung auf. Die Arbeiterinnen werden etwas größer als die Arbeiterinnen der Schwarzgrauen Wegameise und erreichen ca. 5 mm Länge.

Diese Ameisenart ist in ganz Deutschland verbreitet und besiedelt Gehölzstandorte jeder Art. Sowohl in Hohlräumen in der Stammbasis, als auch im Wurzelwerk legen die Arbeiterinnen aus einer Mischung von zerkautem Holz und Honigtau umfangreiche Kartonnester an. Auf diesem Substrat siedelt dann der Pilz Cladosporium myrmecophilum, der dem Gebilde mit Hilfe seiner Hyphen zusätzliche Festigkeit verleiht. Im Haus siedeln die Tiere in gemauerten Hohlräumen oder zwischen Gebälk. Die Kolonien enthalten häufig mehrere Königinnen und bestehen oft aus zahlreichen, miteinander in Verbindung stehenden Teilnestern. Eine einzige Kolonie kann bis zu 2 Millionen Arbeiterinnen umfassen. Die Tiere ernähren sich vorwiegend von Honigtau, zeitweilig werden aber auch Insekten und andere Gliedertiere erbeutet. Die Geschlechtstiere schwärmen in der Zeit von Juni bis September nachmittags bis in die ersten Nachtstunden. Bei einem Befall mit der Glänzendschwarzen Holzameise besteht dringender Handlungsbedarf, da speziell die sehr großen Völker dieser Art schwerwiegende Schäden an der Bausubstanz verursachen können.  Bei einem Befall mit der Glänzendschwarzen Holzameise sollte zunächst mit Hilfe von Klebefallen die Befallsstärke abgeschätzt und die Lage des Nestes mehr oder weniger genau lokalisiert werden.

Copyright © BME Bernhard Marugg 2016. Alle Rechte vorbehalten.